Spielberichte 1. Mannschaft

11.10.2020

FVL I – GSK Karlsruhe I                                                6 : 0  (4 : 0)

 

Gegen einen stark ersatzgeschwächten Gast aus Karlsruhe gelang unserer 1. Mannschaft endlich der 1. Heimsieg der Saison.

Auch Trainer H. Kyei musste wegen Verletzung und Urlaub auf insgesamt 8 Akteure aus dem Kader verzichten. Daher startete Routinier N. Grimm und das ganz eindrucksvoll. Nach ca. 10 Sekunden spitzelte N. Schweiger an der Mittellinie ein Ball genau in den Fuss von N. Grimm, der aus vollem Lauf zum 1:0 ins lange Eck traf. Nach einer Viertelstunde schoss N. Schweiger einem abgewehrten Eckball an die Querlatte. In der 22. Minute brachte D. Arnejo, der an diesem Tag mit drei Vorlagen glänzen konnte, einen weiteren abgewehrten Eckball noch mal nach innen. Am langen Pfosten stand Spielertrainer H. Kyei und traf volley genau in den linken oberen Torwinkel. Nachdem einige weitere vielversprechende Chancen nicht genutzt werden konnten, köpfte N. Grimm in der 40. Minute eine Flanke von A. Drammeh schulmäßig zum 3:0 ein. Kurz vor der Pause stand der Routinier noch einmal goldrichtig und erzielte seinen dritten Treffer.

In der 2. Hälfte lies es unsere Elf ruhiger angehen und wechselte munter durch. Die Begegnung hatte nun eher Freundschaftsspielcharakter. Der fleißige Mittelstürmer J. Ehiozibue köpfte einmal knapp am Tor vorbei. In der 64. und 71. Minute schraubte H. Kyei das Ergebnis noch einmal auf 6:0. Die Vorarbeit kam von D. Arnejo und Abwehrchef M Zencefil. Kurz vor dem Ende lief der eingewechselte J. Hettesheimer alleine auf den Keeper zu. Er legte noch einmal quer. H. Kyei konnte den Ball nicht im leeren Tor unterbringen, wäre aber auch im Abseits gestanden. Danach ging ein jederzeit absolut faires Spiel zu Ende. Die FVL-Anhänger wählten N. Grimm zum „Man oft he Match“. 


4.10.2020

SV Blankenloch I – FVL I                                               2 : 7  (1 : 2)

 

Bei der besten Saisonleistung war lediglich FVL-Keeper F. Lampert zu bedauern. Er bekam nur zwei Schüsse aufs Tor und war beide Male absolut machtlos.

Die Hausherren betrieben in Durchgang eins einen enormen läuferischen und kämpferischen Aufwand, um die spielerische Überlegenheit unseres Teams einigermaßen auszugleichen und sie hatten vor allem einen überragenden Torhüter – was man vielleicht angesichts des Ergebnisses nicht vermuten würde. Nach einer Viertelstunde Abtasten nahm N. Schweiger einen abgewehrten Eckball auf und traf aus 17 Metern genau in den Winkel. Die Freude währte aber nur zwei Minuten, denn die Gastgeber kamen bei ihrem einzigen gelungenen Angriff durch einen Schuss ebenfalls genau ins obere Toreck zum Ausgleich. Kurz danach der nächste abgewehrte Eckball, doch den Nachschuss von D. Mössner kratze der Torwart aus dem Winkel. In der Folgezeit scheiterten A. Drammeh und D. Mössner jeweils am Keeper. In der 43. Minute passte A. Drammeh nach innen. Der mitgelaufene D. Arnejo nahm in der Mitte den Ball noch an und chippte ihn über zwei am Boden liegende Spieler zum 1:2 in die Maschen. 

Nach Wiederbeginn waren die Platzherren mit ihren Kräften am Ende und hatten dem FVL-Feuerwerk nichts mehr entgegen zu setzen. Fünf Treffer binnen fünfzehn Minuten waren das Resultat. In der 46. Minute traf H. Kyei nach einer feinen Einzelleistung. Sieben Minuten später schlenzte D. Arnejo das Leder aus halb linker Position genau ins lange Eck. In der 54. Minute spielte der starke A. Drammeh J. Ehiozibue frei, der auf 1:5 erhöhte. Wenig später wurde A. Drammeh im Strafraum mit unlauteren Mitteln gestoppt. Unser Trainer H. Kyei verwandelte gewohnt sicher vom Punkt. Nach einer Stunde schloss H. Kyei ein Dribbling mit dem 1:7 ab. Unser Team ließ es zunächst etwas ruhiger angehen und wechselte durch. Die Platzherren kamen durch einen unhaltbar abgefälschten Distanzschuss zu einem weiteren Treffer. In der Schlussphase scheiterte der eingewechselte E. San gleich mehrfach am Keeper. Auch H. Kyei traf per Kopf noch den Pfosten und lief noch einmal alleine auf ihn zu und konnte ihn nicht mehr überwinden. Die Fans kürten H. Kyei auch zum „Man of the Match“. 


27.09.2020

FVL I – VSV Büchig I                                         0 : 0

 

Unsere 1. Mannschaft war nur die ersten zwanzig Minuten überlegen, in denen die Gäste mit viel Respekt begannen.

Bereits nach zwei Minute wurde ein Schuss von T. Kaufmann kurz vor der Linie abgewehrt. Nach gut einer Viertelstunde dann die größte Chance für den FVL im gesamten Spiel. Routinier N. Grimm spielte auf der linken Seite den aufgerückten N. Schweiger frei. Dessen Flanke nahm A. Drammeh am langen Pfosten volley, doch der Keeper konnte mit einem Reflex abwehren. In der Folgezeit kippte die Partei und die Gäste kamen besser ins Spiel. Lange Bälle auf den schnellen Angreifer Bolz waren dabei immer gefährlich. So auch nach einer halben Stunde, als er bereits FVL-Keeper J. Seith umkurvt hatte, aber M. Reich noch auf der Linie klären konnte. Kurz vor der Pause rettete dann J. Seith gegen ihn das Remis in die Halbzeit.

Gleich nach Wiederbeginn setzte sich unser Spielertrainer H. Kyei energisch durch, doch in der Mitte verpasste der mitgelaufenen J. Ehiozibue die mögliche Führung. Nach gut einer Stunde schoss N. Grimm aus halb linker Position über das Gehäuse. Auch im Verlauf der 2. Hälfte wurde die Gäste aus Stutensee dann wieder stärker. Unsere Elf merkte, dass man an diesem Tag auch mit einem Punkt zufrieden sein musste. Man konnte in der Defensive durchaus überzeugen und ließ nur noch eine Chance zu. Dabei hatte man großes Glück, dass ein Gästeangreifer den Ball mit der Picke am langenm Pfosten vorbei legte.

Unser Elf hat das schwere Auftaktprogramm damit mit 8 Punkten und ohne Niederlage überstanden – vielleicht alles in allem zwei Zähler zu wenig. In den nächsten Wochen besteht nun die Chance weitere Siege einzufahren gegen vermeindlich schlagbare Gegner.


20.09.2020

FC Spöck I – FVL I                                             1 : 2 (1 : 1)

 

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in Durchgang zwei gewann unsere 1. Mannschaft beim Mitfavoriten am Ende hochverdient. Durch eine Schulterverletzung bei M. Hundorfean war der Sieg aber teuer erkauft.

Unsere Elf war von Beginn an feldüberlegen. Bereits in den Anfangsminuten traf H. Kyei vor dem Tor den Ball nicht richtig und der Nachschuss von Kapitän T. Kaufmann wurde abgeblockt. Wenig später scheiterte der starke M. Hundorfean am Keeper. In der 17. Minute kamen die defensiv eingestellt Gastgeber einmal nach vorne und nutzten dies prompt zur 1:0-Führung. In der Folgezeit hatte unser Team zu wenig Torchancen trotz Überlegenheit, weil meist nur der ballführende Spieler in Bewegung war. Nach einer halben Stunde traf E. San den Ball bei einem spektakulären Fallrückzieher leider nicht voll. Kurz vor der Pause dann eine spielentscheidende Phase. Die Hausherren konterten nach einem Ballverlust geschickt, doch ein Angreifer versuchte zum Glück vor dem Torhüter noch einmal quer zu legen. Praktisch im Gegenzug spielte T. Kaufmann auf der linken Seite M. Hundorfean frei, der mit einem präzischen Schuss in die kurze Ecke zum 1:1 ausgleichen konnte.

In der 48. Minute brachte M. Zencefil einen Freistoß aus dem Halbfeld nach innen. Der Keeper fing den Ball, um ihn danach wieder fallen zu lassen. H. Kyei schoss aus der Drehung, doch sein Schuss wurde an die Latte gelenkt. E. San ließ die Kugel einmal aufspringen und schoss aus 3 Metern humorlos zum 1:2 ein, obwohl auf der Linie inzwischen viel Betrieb herrschte. Im Laufe der 2. Hälfte, in der unser Elf läuferisch und spielerisch nun deutlich überlegen war, musste man den Eindruck gewinnen, dass wir gegen 12 Akteure spielen. Nicht nur jeder strittige Zweikampf wurde gegen unsere Spieler entschieden, nach einer knappen Stunde wurde ein Sololauf von D. Arnejo im Strafraum mit einem Foulspiel gestoppt. Der Unparteiische war der einzige auf dem Platz, der das anders sah, sogar die Platzherren stellten der Betrieb ein, weil sie einen Elfmeterpfiff erwarteten. So blieb es bis zum Ende spannend. Zehn Minuten vor dem Ende traf J. Ehiozibue nur den Pfosten. In der 8-minütigen Nachspielzeit versprang der Ball etwas unglücklich und D. Mössner konnte ihn aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen. Erfreulich aber die Gegenseite. FVL-Keeper J. Seith muss nach der Pause keinen einzigen Ball abwehren.


13.09.2020

FVL I – ASV Hagsfeld I                                       2 : 2  (1 : 0)

 

Unsere 1. Mannschaft holte gegen den ASV Hagsfeld einen glücklichen Punkt. Wenn man aber 2:0 führt, muss man aber eigentlich sogar gewinnen.

Unsere Elf kam nie wirklich in dieses Spiel. Die Gäste gewannen mehr Zweikämpfe und mehr zweite Bälle. Bereits in den ersten Minuten war unser Team in die Defensive gedrängt. In der 12. Minute dann ein erster Konter. D. Mössner flankte von rechts nach innen. Am langen Pfosten lief A. Drammeh durch und traf volley zur glücklichen Führung. Im Gegenzug hatten die Gäste unsere Hintermannschaft schon komplett ausgespielt, zum Glück schoss ein Angreifer aus zehn Metern über das leere Tor. Auch in der Folgezeit hatten nur die Gäste Torchancen. Kurz vor der Pause schoss E. San aus der Drehung über das Tor und J. Ehiozibue am langen Eck vorbei.

Zur Pause musste der laufstarke A. Drammeh leider verletzt ausgewechselt werden. Kurz nach der Pause setzte sich der eingewechselte M. Hundorfean auf links durch und lief auf der Torauslinie nach innen. Seinen Querpass beförderte ein Abwehrspieler beim Klärungsversuch zum 2:0 in die eigenen Maschen. Ab diesem Zeitpunkt war ein Sieg möglich, obwohl die Gäste nie aufsteckten. Vor dem Tor waren sie aber meist auch nicht zwingend. Durch einen Fehler in der Hintermannschaft kamen sie in der 57. Minute zurück ins Spiel. Ein Querschläger landete beim Hagsfelder Angreifer, der zum 2:1 traf. Einmal dann auch Pech für den FVL, T. Kaufmann scheiterte aus 16 Metern mit links an der Querlatte. In der 65. Minute führte ein Fehler in der Vorwärtsbewegung zum leider verdienten 2:2 Ausgleich. Die Gäste zogen sich danach etwas zurück, es entwickelte sich ein offenes Spiel auf schwachem Niveau. Unsere Mannschaft verpasste vorne oft den Abschluss zum richtigen Zeitpunkt und musste am Ende mit dem Punkt zufrieden sein.


6.09.2020 

VfB Grötzingen I – FVL I                                    2 : 3  (0 : 2)

 

Unsere 1. Mannschaft hatte beim Saisonauftakt auch das nötige Quentchen Glück. Auf dem ungewohnten Kunstrasen erwischten die Gastgeber den besseren Start und hatten in der Anfangsviertelstunde gleich drei gute Einschussmöglichkeiten. Danach bekam unsere Elf die Spielkontrolle, zunächst aber ohne klare Möglichkeiten. Stark dafür die Standards. In der 34. Minute köpfte A. Drammeh eine gut getimte Ecke von M. Hundorfean ein. Nur drei Minuten später brachte Abwehrchef M. Zencefil einen Freistoß von halb rechts nach innen. Am langen Pfosten lief unser Spielertrainer H. Kyei durch und schob zum 0:2 ein. Schrecksekunde dann in der Nachspielzeit. F. Lampert musste einen Foulelfmeter abwehren, um die Führung in die Pause zu retten.

Zu Beginn der 2. Hälfte sah unser Team wie der sichere Sieger aus. A. Drammeh und M. Hundorfean hatten mehrfach die Chance zu erhöhen, ehe in der 61. Minute nach einem Zusammenspiel der beiden A. Drammeh den Ball zum 0:3 in die Maschen spitzelte. Im Gefühl des sicheren Sieges ging unserer Mannschaft danach etwas die Konsequenz in der Defensive verloren. Ein Lattentreffer der Gäste hätte Warnung genug sein müssen. Eine Viertelstunde vor dem Ende kamen die Gastgeber durch einen Doppelschlag binnen weniger Minuten auf 2:3 heran. Mehr ließ man zum Glück dann nicht mehr zu. J.  Ehiozibue und H. Kyei verpassten in der Schlussphase jeweils aus halb linker Position die Entscheidung.

Unrühmlicher Höhepunkt war eine Tätlichkeit eines Grötzinger Spielers am eingewechselten T. Edelmann im Rücken des Schiedsrichters.